Vita unseres Chorleiters

 

 

           

                       Musikalische Biografie von Herrn Luc vanden Broek

 

In den Jahren von 1957 - 1968 erhielt Vanden Broek Unterricht in der Musiktheorie und dem Klavierspiel an der Musikschule in Neerpelt, Belgien. Dort sang er auch im Chor. Erste Schallplattenaufnahmen mit diesem Chor gab es 1960.

Seiner Befähigung und Begeisterung für die Chorleitung konnte er schon 1966 (www.dirigat.de) nachgehen. Sein erster Chor widmete sich Spirituals, Gospels und Swing/Jazz. Innerhalb dieser Gruppe gab es auch erste, eigene Kompositionen.

Es folgte eine Mitgliedschaft im Chor der Hochschule Hasselt, Belgien, mit Aufführungen von Beethovens 9. Symphonie in Zusammenarbeit mit dem Ballett des 20. Jahrhunderts, Maurice Béjart, Brüssel.

Ab 1970 war er Mitglied im „Noordlimburgs Mannenchor“ in Neerpelt, Belgien; auch für diesen Chor schrieb er einige Liedbearbeitungen, wovon eine mit diesem Chor auf Schallplatte gebracht wurde. Während seiner aktiven Zeit war er Vizechorleiter in diesem Chor.

 

1977 kam Vanden Broek durch seinen Beruf, Angehöriger der Belgischen Streitkräfte in Deutschland(BSD), nach Soest in Westfalen und übernahm für ein Jahr das Dirigat beim „MGV Ampen“.

1978 wurde er Chorleiter seines ersten Chores in Soest, dem „Belgischen Familienchor“, den er bis 1992 leitete und 1989 zum „Meisterchor“ im Sängerbund Nordrhein-Westfalen(SB NRW) führte.

Parallel zum „Belgischen Familienchor“ war er von 1980 - 1986 musikalischer Leiter des „MGV Concordia Soest“.

1986 war er erster Chorleiter des noch heute aktiven gemischten Chores „Pro Musica Soest“ und konnte 1989 mit diesem ebenfalls den Titel „Meisterchor“ im SB NRW erringen. Er leitete den Chor bis 1992. Seine ihm eigene, unermüdliche Aktivität wurde auch 1991 deutlich in der Gründung des jungen Vokalensembles „A Cappella Soest“, mit dem er 1992 erfolgreich an einem internationalen Chorwettbewerb in den Niederlanden teilnahm. Das Ergebnis: 1. Preis, Cum Laude.

 

Zwischen 1986 und 1993 gab es in der hiesigen Region weitere Chorleiteraktivitäten beim „MGV Niederense“„MGV Anröchte“„Gemischter Chor Anröchte“„Jugendchor Möhnesee-Körbecke“(M-K) und  „Gemischter Chor, MGV/Frauenchor, Möhnesee-Körbecke“(M-K).

Aufgrund dieser erfolgreichen Chorarbeit wählte man Vanden Broek 1990 zum Kreischorleiter im Sängerkreis Soest(SKS).

Einen weiteren Höhepunkt seines Schaffens konnte der Vollblutmusiker 1993 verzeichnen. Er gewann mit „A Cappella Soest“ die goldene Medaille bei einem internationalen Chorwettbewerb in der ehemaligen Tschechischen Republik mit Chorwerken von Vic NeesSmetana und Kings Singers„A Cappella Soest“ veranstaltete damals unter seiner Leitung Konzerte mit Werken von Neystedt,BrahmsNees,           Swingle SingersKings SingersGrieg und vielen anderen namhaften Komponisten und Musikgruppen. Gleichzeitig kam in dieser Zeit eine Liedkomposition von ihm, in  Anerkennung seiner Verdienste in der Chorarbeit, als Pflichtlied zur Teilnahme an einem Chorwettbewerb in Belgien.

 

Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit und bedingt durch die Verlegung der BSD nach Köln, musste Vanden Broek 1993 den Soester Raum verlassen. Bis 1999 leitete er mit hohem Einsatz, zweimal in der Woche von Köln kommend, den „Gemischten Chor, MGV/Frauenchor, M-K“ und den„Jugendchor M-K“.

1999 wurden die BSD der Nato in Oberammergau zugeordnet. Diese Zuordnung unterbrach die wöchentliche Chorarbeit in M-Körbecke; dennoch wollte die „Chorgemeinschaft Cäcilia M-K“nicht auf sein Wissen und seinen Rat verzichten; so ließ sie Luc Vanden Broek, in entscheidenden Situationen der Chorgemeinschaft, im wahrsten Sinne des Wortes von Oberammergau über München/Paderborn nach Möhnesee-Körbecke einfliegen. Sein persönliches Engagement, die Professionalität der Chorgemeinschaft, verbunden mit Sponsoren aus der Region, konnten das ermöglichen.

 

September 2004 wurde Vanden Broek von seinem Arbeitgeber BSD in den Ruhestand verabschiedet, der musikalisch ein Unruhestand blieb. Er zog an den Möhnesee, nahm das Dirigat beim Jugendchor  „Voice And Fun“ wieder auf und leitete den 2003 neu gegründeten Chor „Zwischentöne“, übrigens die 7. Gruppe in der „Chorgemeinschaft Cäcilia M-K“, bis 2006. Übrigens hatte der Chorleiter die Chöre Voice And Fun und Zwischentöne von 2003 bis September 2004 von Oberammergau kommend noch öfters trainiert.

 

Ab 2004 übernahm er nicht nur wieder die Chorleitung des „Gemischten Chores, MGV/Frauenchor, M-K“, sondern auch das Chefdirigat beim „MGV Harmonie Soest“.

 

2005 wurde Luc Vanden Broek für 25 Jahre aktive Chorleitertätigkeit vom Deutschen Sängerbund(DSB), heute Deutscher Chorverband(DCV), geehrt.

2009 ließ er die Arbeit bei „Voice And Fun“ ruhen und konzentrierte sich auf die Leitung des„Gemischten Chores, MGV/Frauenchor, M-K“, den er im selben Jahr auch zum „Leistungschor“  im ChorVerband Nordrhein-Westfalen (CV NRW) führte. Gleichzeitig weitete er seine Aktivitäten in Soest auf den Zusammenschluss der dortigen Männerchöre „Harmonie“„Frohsinn“ und „Liedertafel“ aus.

 

Chorbearbeitungen, nationale und internationale Jury-Arbeit gehören zu seinen weiteren Aktivitäten. 2008 wurde er in die Jury beim Jugendmusikfestival im Polnischen Poznan berufen.

Weiter bereitet er junge Musiker auf Aufnahmeprüfungen für Universitäten und Musikhochschulen vor und betreut die jungen Studenten/innen dann weiter während des Studiums.

 

Luc Vanden Broek arbeitet neben Chören und Instrumentalensembles in Deutschland auch mit solchen aus Polen, Belgien, Ungarn und Czechien zusammen.

 

Der Chorleiter ist im ChorVerband NRW in die Liste der Dozenten für die Bereiche Musiktheorie und Dirigieren aufgenommen und nimmt als Berater an Beratungssingen dieses Verbandes teil.

 

In den Jahren von 1957 - 1968 erhielt Vanden Broek Unterricht in der Musiktheorie und dem Klavierspiel an der Musikschule in Neerpelt, Belgien. Dort sang er auch im Chor. Erste Schallplattenaufnahmen mit diesem Chor gab es 1960.

Seiner Befähigung und Begeisterung für die Chorleitung konnte er schon 1966 (www.dirigat.de) nachgehen. Sein erster Chor widmete sich Spirituals, Gospels und Swing/Jazz. Innerhalb dieser Gruppe gab es auch erste, eigene Kompositionen.

Es folgte eine Mitgliedschaft im Chor der Hochschule Hasselt, Belgien, mit Aufführungen von Beethovens 9. Symphonie in Zusammenarbeit mit dem Ballett des 20. Jahrhunderts, Maurice Béjart, Brüssel.

Ab 1970 war er Mitglied im „Noordlimburgs Mannenchor“ in Neerpelt, Belgien; auch für diesen Chor schrieb er einige Liedbearbeitungen, wovon eine mit diesem Chor auf Schallplatte gebracht wurde. Während seiner aktiven Zeit war er Vizechorleiter in diesem Chor.

 

1977 kam Vanden Broek durch seinen Beruf, Angehöriger der Belgischen Streitkräfte in Deutschland(BSD), nach Soest in Westfalen und übernahm für ein Jahr das Dirigat beim „MGV Ampen“.

1978 wurde er Chorleiter seines ersten Chores in Soest, dem „Belgischen Familienchor“, den er bis 1992 leitete und 1989 zum „Meisterchor“ im Sängerbund Nordrhein-Westfalen(SB NRW) führte.

Parallel zum „Belgischen Familienchor“ war er von 1980 - 1986 musikalischer Leiter des „MGV Concordia Soest“.

1986 war er erster Chorleiter des noch heute aktiven gemischten Chores „Pro Musica Soest“ und konnte 1989 mit diesem ebenfalls den Titel „Meisterchor“ im SB NRW erringen. Er leitete den Chor bis 1992. Seine ihm eigene, unermüdliche Aktivität wurde auch 1991 deutlich in der Gründung des jungen Vokalensembles „A Cappella Soest“, mit dem er 1992 erfolgreich an einem internationalen Chorwettbewerb in den Niederlanden teilnahm. Das Ergebnis: 1. Preis, Cum Laude.

 

Zwischen 1986 und 1993 gab es in der hiesigen Region weitere Chorleiteraktivitäten beim „MGV Niederense“„MGV Anröchte“„Gemischter Chor Anröchte“„Jugendchor Möhnesee-Körbecke“(M-K) und  „Gemischter Chor, MGV/Frauenchor, Möhnesee-Körbecke“(M-K).

Aufgrund dieser erfolgreichen Chorarbeit wählte man Vanden Broek 1990 zum Kreischorleiter im Sängerkreis Soest(SKS).

Einen weiteren Höhepunkt seines Schaffens konnte der Vollblutmusiker 1993 verzeichnen. Er gewann mit „A Cappella Soest“ die goldene Medaille bei einem internationalen Chorwettbewerb in der ehemaligen Tschechischen Republik mit Chorwerken von Vic NeesSmetana und Kings Singers„A Cappella Soest“ veranstaltete damals unter seiner Leitung Konzerte mit Werken von Neystedt,BrahmsNees,           Swingle SingersKings SingersGrieg und vielen anderen namhaften Komponisten und Musikgruppen. Gleichzeitig kam in dieser Zeit eine Liedkomposition von ihm, in  Anerkennung seiner Verdienste in der Chorarbeit, als Pflichtlied zur Teilnahme an einem Chorwettbewerb in Belgien.

 

Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit und bedingt durch die Verlegung der BSD nach Köln, musste Vanden Broek 1993 den Soester Raum verlassen. Bis 1999 leitete er mit hohem Einsatz, zweimal in der Woche von Köln kommend, den „Gemischten Chor, MGV/Frauenchor, M-K“ und den„Jugendchor M-K“.

1999 wurden die BSD der Nato in Oberammergau zugeordnet. Diese Zuordnung unterbrach die wöchentliche Chorarbeit in M-Körbecke; dennoch wollte die „Chorgemeinschaft Cäcilia M-K“nicht auf sein Wissen und seinen Rat verzichten; so ließ sie Luc Vanden Broek, in entscheidenden Situationen der Chorgemeinschaft, im wahrsten Sinne des Wortes von Oberammergau über München/Paderborn nach Möhnesee-Körbecke einfliegen. Sein persönliches Engagement, die Professionalität der Chorgemeinschaft, verbunden mit Sponsoren aus der Region, konnten das ermöglichen.

 

September 2004 wurde Vanden Broek von seinem Arbeitgeber BSD in den Ruhestand verabschiedet, der musikalisch ein Unruhestand blieb. Er zog an den Möhnesee, nahm das Dirigat beim Jugendchor  „Voice And Fun“ wieder auf und leitete den 2003 neu gegründeten Chor „Zwischentöne“, übrigens die 7. Gruppe in der „Chorgemeinschaft Cäcilia M-K“, bis 2006. Übrigens hatte der Chorleiter die Chöre Voice And Fun und Zwischentöne von 2003 bis September 2004 von Oberammergau kommend noch öfters trainiert.

 

Ab 2004 übernahm er nicht nur wieder die Chorleitung des „Gemischten Chores, MGV/Frauenchor, M-K“, sondern auch das Chefdirigat beim „MGV Harmonie Soest“.

 

2005 wurde Luc Vanden Broek für 25 Jahre aktive Chorleitertätigkeit vom Deutschen Sängerbund(DSB), heute Deutscher Chorverband(DCV), geehrt.

2009 ließ er die Arbeit bei „Voice And Fun“ ruhen und konzentrierte sich auf die Leitung des„Gemischten Chores, MGV/Frauenchor, M-K“, den er im selben Jahr auch zum „Leistungschor“  im ChorVerband Nordrhein-Westfalen (CV NRW) führte. Gleichzeitig weitete er seine Aktivitäten in Soest auf den Zusammenschluss der dortigen Männerchöre „Harmonie“„Frohsinn“ und „Liedertafel“ aus.

 

Chorbearbeitungen, nationale und internationale Jury-Arbeit gehören zu seinen weiteren Aktivitäten. 2008 wurde er in die Jury beim Jugendmusikfestival im Polnischen Poznan berufen.

Weiter bereitet er junge Musiker auf Aufnahmeprüfungen für Universitäten und Musikhochschulen vor und betreut die jungen Studenten/innen dann weiter während des Studiums.

 

Luc Vanden Broek arbeitet neben Chören und Instrumentalensembles in Deutschland auch mit solchen aus Polen, Belgien, Ungarn und Czechien zusammen.

 

Der Chorleiter ist im ChorVerband NRW in die Liste der Dozenten für die Bereiche Musiktheorie und Dirigieren aufgenommen und nimmt als Berater an Beratungssingen dieses Verbandes teil.

 

Nächste Chorproben: 

  

01.02.

15.02.

01.03.

15.03.

29.03.

12.04.

26.04.

10.05.

31.05.

 

ab 20 Uhr in der Gaststätte Rustemeier.

 

 

 

Bitte tragen Sie sich in unser Gästebuch ein.